Letztes Wochenende ging es mal wieder auf eine etwas größere Erkundungstour mit den üblichen Verdächtigen, diesmal nach Südberlin um dort in aller Frühe (7 Uhr aufstehen :() einen Bunker aus dem 2. Weltkrieg zu besichtigen – den Nachrichtenbunker „Zeppelin“ bei Wünsdorf / Zossen.
Das frühe Aufstehen hat sich nicht ganz gelohnt, scheinbar hatte der Bunkeraufseher einen schlechten Tag, jedenfalls wurden wir trotz der bezahlten 10 Euro Eintrittsgeld wie Einbrecher behandelt.
Nach der Besichtigung der Anlagen 20m unter der Erde besuchten wir außerdem noch kurz ein in der Nähe gelegenes, ehemaliges Lichtspielhaus, das wir allerdings aufgrund der Kälte nicht ausführlicher erkundet haben – dafür stellten wir ein paar hübsch aussehende Teelichter zum Fotografieren auf die Bühne. 😉

So sahen damals "elektronische" Türschlösser aus...

Sprengloch in der Bunkerdecke

Sicherungen ganz tief im Keller

Lichtspektakel auf der Theaterbühne

 
RSS TRACKBACK 3 Comments »
  1. jaja ihr verbrecher 😉

    Comment by andi — 1. März 2009 @ 14:06:06

  2. Ist der Name oder die Adresse des Kinos bekannt. Ich würde das Bild gerne in meine Datenbank übernehmen: http://allekinos.pytalhost.com/kinowiki/index.php?title=Brandenburg

    Comment by wegavision — 29. April 2009 @ 08:50:27

  3. Joa, die Adresse kenn ich – aber bei dem Ding handelt es sich nicht um ein Kino, wie man auch ganz gut an der fehlenden Leinwand erkennen kann. 😉

    Comment by Steffen — 29. April 2009 @ 14:48:40


Leave a comment