Heute sind wir nach Balaton gefahren, obwohl wir eigentlich zum Balaton fahren wollten. Dieser kleine, aber entscheidende Unterschied fiel uns erst 11km vor dem Dorf mit dem Namen „Balaton“ auf, welches ungünstigerweise genau in entgegengesetzter Richtung lag. Somit sind wir heute 300km in die falsche Richtung gefahren. Da wir keine Lust auf eine 5-stündige Rückfahrt über Budapest hatten, wo wir ja gerade herkamen, haben wir kurzerhand den örtlichen Supermarkt überfallen und rasten nun am Waldrand an der „Straße ohne Namen“. (laut Navi) Heute gibt es mal zur Abwechslung Bratkartoffeln, made by Theo, und anschließend versuchen wir, einen Teil der örtlichen Vegetation zu oxidieren. (mit anderen Worten: wir machen ein Lagerfeuer) Sofern uns heute Nacht keine tollwütigen Wildschweine überfallen (vor denen hier an Bäumen gewarnt wird), machen wir uns morgen auf ZUM Balaton. Gerade eben ist noch ein verdächtig aussehender Jeep mit einem toten Hirsch vor der Kühlerhaube vorbeigefahren…

Theo: „Ich bin ein mächtiger Zauberer!“
Klaus: „Es ist wirklich schön hier.“
Musik: Golden Earring – Radar Love
Kilometerstand: 44702 – 1676km

 
RSS TRACKBACK Keine Kommentare »
No comments yet.

Leave a comment